Big Data – Hadoop

In dieser Gruppe diskutieren wir über Einsatzszenarien, Technologien und Trends zu Big Data und hadoop.

Brauchen wir noch Data Scientists?

Experte
Data Scientists haben derzeit den "Sexiest Job" der Welt können laut studien und Umfragen praktisch jedes Gehalt verlangen und können aufgrund der Art ihrer Arbeit eigentlich nie sagen wann sie Ergebnisse liefern. Bei den Anforderungen, die an Data Scientists gestellt werden, gleicht die Suche nach diesen Mitarbeitern der Suche nach Einhörnern. Im englischen wird dieser Begriff auch dafür verwendet und Data Scientsts als "Unicorns" bezeichnet.
Doch wie lange werden wir diese Unicorns noch brauchen? Machine Learning und Big Data Systeme werden über Spracheingabe programmiert und liefern das Ergebnis bereits entsprechend visuell aufbereitet zurück. Das Natural Language Processing (NLP) ermöglicht es eigentlich jedem mit dem Computer zu kommunizieren - wer will da noch "R" oder SAS lernen!
Die entsprechenden Systeme sind gerade am entstehen, dabei ist es vollkommen irrelevant ob diese Microsoft Cortana oder IBM Watson heißen. Künftig fragt man seinen Computer nach einer Statistik und der besorgt die dann einfach, fertig!
Bin ich eigentlich der einzige, den das an Star Trek erinnert?

Plattformen wie kaggle.com beweißen seit längerem, dass nicht die Daten-Experten die besten Ergebnisse liefern sondern eher Leute mit den entsprechenden branchenspezifischen Kenntnissen. Demnach ist es wohl der richtige Weg diesen Leuten den Zugang zu Big Data und Analytics zu erleichtern.
Gartner bezeichnet diese Gruppe als "Citizen Data Scientists". Gemeint sind damit Leute, die nicht primär aus dem Daten oder Analyse bereich kommen, die aber von den Erkenntnissen profitieren können. Diese Zielgruppe wächst, laut Gartner, fünf mal schneller als die spezialisierten Data Scientists.

Wie sieht das bei euch aus?
Zu welcher Gruppe würdet Ihr euch zählen?

Neueste Mitgliederaktivitäten

Diesen Community Beitrag weiterempfehlen

Es gibt 2 Antworten

von Michael Prowazek | 28. April 2016, 12:17
Also ich lese immer nur von Data Scientists. Mir ist noch nie einer begegnet!
(1)
von Johannes Wobus | 28. April 2016, 12:33
mh. ich sehe das pragmatisch u. diese berufsbezeichnung ist schlichtweg ein weiteres "buzzword".
warum? ganz einfach:
das handling, das interpretieren v. großen datenmengen ist standard u. gehoert zum tagesgeschaeft. warum also hier szenetypisches blahblah stricken?
(1)