Einführung in Cognitive Services

Auf der „Build 2016“ im April 2016 wurden die Microsoft Cognitive Services vorgestellt und nun ist eine Public Preview verfügbar. Bei den Diensten handelt es sich um eine Sammlung von APIs für Entwickler, damit diese ihre Anwendungen noch intelligenter gestalten können. Entwickler können nun intelligente Features wie Sprache, Sehvermögen oder Wissensmöglichkeiten in ihre Programme integrieren. Folgende Dienste sind in der Preview der Microsoft Cognitive Services enthalten:

• Face and Emotion APIs können Bilder analysieren und verstehen.
Der Algorithmus ist zudem in der Lage, Menschen zu erkennen und ungefähre persönliche Merkmale wie Alter, Geschlecht und Emotionen anzuzeigen.
• Die Speech API unterstützt Spracherkennung (Sprache zu Text) und Synthesis (Text zu Sprache).
• Language APIs verstehen den Kontext von Text-Segmenten.
Zu diesen APIs gehören die Web Language Model API für die natürliche Verarbeitung von Sprache, die Text Analytics API für Gefühlsanalyse und Extraktion von Schlüsselsätzen sowie die Language Understanding Intelligent Service API, die Anwendungen bei der Verarbeitung von natürlichen Sprachbefehlen unterstützt.
• Die Recommendations API hilft bei der Vorhersage, welche Objekte eines Kataloges für Kunden von Interesse sein könnten.

Einen Überblick über die Funktionalität des Microsoft Cognitive Services gibt der kostenlose Video-Lernplan “Einführung in Cognitive Services“.
In dieser Serie stellen euch Nicoleta Mihali (Technical Evangelist Microsoft Deutschland) und Daniel Heinze (Intern Microsoft Research) die neuen Cognitive Services genauer vor.

Diesen Lernplan weiterempfehlen