Geschäftsprozessmodellierung Kompaktkurs

Classroom Schulung | deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 2 Tage

Ziele

In diesem Kurs lernen Sie notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, um Prozesse in Ihrem Unternehmen modellieren zu können, wie z.B. verschiedene Vorgehensweisen innerhalb eines Modellierungsprojekts, Strukturierungstipps oder die Modellierungssprachen EPK und BPMN.

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Bereichen wie Prozessmanagement, Prozesskoordinatoren, Prozessmanager und Teilprozessmanager, Controlling, Qualitätsmanagement, Unternehmensentwicklung oder Informationstechnologie

Voraussetzungen

Keine

Agenda

Überblick

  • Begriffe und Schwerpunkte
  • Prozessarten unterscheiden
  • Anlässe zur Prozessmodellierung
  • Prozessrollen
  • Projektorganisation
  • Methodik der Modellierung
  • Modellierungssprache auswählen
  • Praktische Übungen

Ereignisgesteuerte Prozessketten

  • diverse Aspekte des ARIS-Prozesshauses
  • Organisationsmodelle, Prozessmodelle, Funktionsmodelle, Datenmodelle
  • Prozessmodellierung mit ereignisgesteuerten Prozessketten EPK
  • Nutzen und Grenzen von EPK
  • Alternativen zu EPK und deren Möglichkeiten und Grenzen
  • Praktische Übungen

Prozessmodellierung mit BPMN

  • Geschichte und Zielsetzung
  • Modellierung des Steuerungsflusses, wie Aktivitäten, Ereignisse oder Gateways
  • Gliederung und organisatorische Zuordnung von Pools, Lanes Nachrichtenflüsse und Kollaborationen
  • Praktische Übungen

Objektorientierte Prozessmodellierung mit der UML

  • Abgrenzung der Prozesse mit Use Case Diagrammen
  • Verhaltens- und Workflow-Exploration mittels Aktivitäts- und Sequenzdiagrammen
  • Organisationseinheiten modellieren
  • Bedeutung von Klassendiagrammen bei der Modellierung
  • Praktische Übungen

Key Process Performance Indicators

  • Kundenzufriedenheit
  • Prozessqualität
  • Prozesszeit
  • Termintreue
  • Prozesskosten
  • Fehlerkosten

Change Management Umsetzung

  • Erfolgsfaktoren
  • Veränderungsprozess-Phasen
  • PDCA und Kaizen
  • Bottom up als erklärtes Ziel

Ziele

In diesem Kurs lernen Sie notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, um Prozesse in Ihrem Unternehmen modellieren zu können, wie z.B. verschiedene Vorgehensweisen innerhalb eines Modellierungsprojekts, Strukturierungstipps oder die Modellierungssprachen EPK und BPMN.

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Bereichen wie Prozessmanagement, Prozesskoordinatoren, Prozessmanager und Teilprozessmanager, Controlling, Qualitätsmanagement, Unternehmensentwicklung oder Informationstechnologie

Voraussetzungen

Keine

Agenda

Überblick

  • Begriffe und Schwerpunkte
  • Prozessarten unterscheiden
  • Anlässe zur Prozessmodellierung
  • Prozessrollen
  • Projektorganisation
  • Methodik der Modellierung
  • Modellierungssprache auswählen
  • Praktische Übungen

Ereignisgesteuerte Prozessketten

  • diverse Aspekte des ARIS-Prozesshauses
  • Organisationsmodelle, Prozessmodelle, Funktionsmodelle, Datenmodelle
  • Prozessmodellierung mit ereignisgesteuerten Prozessketten EPK
  • Nutzen und Grenzen von EPK
  • Alternativen zu EPK und deren Möglichkeiten und Grenzen
  • Praktische Übungen

Prozessmodellierung mit BPMN

  • Geschichte und Zielsetzung
  • Modellierung des Steuerungsflusses, wie Aktivitäten, Ereignisse oder Gateways
  • Gliederung und organisatorische Zuordnung von Pools, Lanes Nachrichtenflüsse und Kollaborationen
  • Praktische Übungen

Objektorientierte Prozessmodellierung mit der UML

  • Abgrenzung der Prozesse mit Use Case Diagrammen
  • Verhaltens- und Workflow-Exploration mittels Aktivitäts- und Sequenzdiagrammen
  • Organisationseinheiten modellieren
  • Bedeutung von Klassendiagrammen bei der Modellierung
  • Praktische Übungen

Key Process Performance Indicators

  • Kundenzufriedenheit
  • Prozessqualität
  • Prozesszeit
  • Termintreue
  • Prozesskosten
  • Fehlerkosten

Change Management Umsetzung

  • Erfolgsfaktoren
  • Veränderungsprozess-Phasen
  • PDCA und Kaizen
  • Bottom up als erklärtes Ziel

Diese Seite weiterempfehlen