Erfolgreich Führen ohne Vorgesetztenfunktion

Classroom Schulung | Deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 2 Tage

Ziele

Mitarbeiter*innen sind in modernen und dezentral agierenden Unternehmen immer häufiger aufgefordert, Führungsfunktionen temporär wahrzunehmen, obwohl sie nicht über die entsprechende Positionsmacht verfügen. Insbesondere die sich entwickelnden netzwerkartigen Arbeitsbeziehungen werfen die Frage auf, wie sich Führungskräfte gegenüber Mitarbeiter*innen durchsetzen können, ohne dass sie deren Vorgesetzte sind. Sie übernehmen die Verantwortung für Arbeitsergebnisse, motivieren, steuern Abläufe, verfügen jedoch nicht über eine entsprechende disziplinarischer Weisungsbefugnis. Dies führt zu Rollen- und Interessenskonflikten im Team.

Sie lernen im Workshop

  • Die Prinzipien lateraler Führung
  • Wie Sie sich auf andere "Machtquellen" wie z.B. persönliche Autorität, ein ausgewiesenes Expertentum oder ein gezieltes Networking stützen können
  • Wie Sie Ihre eigene informelle Machtbasis stärken können
  • Wie Sie durch Ihre eigene Situation reflektieren
  • Wie Sie Empathie, Akzeptanz, Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis für Ihr souveränes Auftreten und die Durchsetzung Ihrer Interessen nutzen können
  • Wie Sie unterschiedliche Interessen zusammenführen können

Zielgruppe

Projektleiter, Teamleiter, Fachkräfte, die künftig mit (temporären) Führungsaufgaben beauftragt werden,

Voraussetzungen

Keine

Agenda

Führen ohne disziplinarische Vollmacht

  • Dimensionen der Führung
  • Typische Führungspositionen ohne Disziplinarfunktion: Teams & Projekte
  • Führen durch Formulierung klarer Zielvorgaben
  • Zuversicht und Selbstvertrauen als leitende Motivik

Führen durch Kommunizieren

  • Autorität entwickeln durch soziale und Sach-Kompetenz
  • Die Basis für eine vertrauensvolle Kooperation schaffen
  • Die Bedeutung eines regelmäßigen Feed Backs
  • Einbinden kritischer Teammitglieder
  • Wie reagieren bei Kollegen, die nicht liefern?

Laterale Führungsrolle – Methoden und Hilfsmittel

  • Führungsstile im Überblick – den eigenen Stil entwickeln
  • Führungsstil situativ anpassen
  • Delegieren mit klaren Zielvorgaben
  • Mitarbeiter motivieren – Motivationstypen und wie man sie sich zu Nutze machen kann
  • Konflikt ernst nehmen und managen
  • Netzwerke bilden und pflegen
  • Indirektes Führen mit Hilfe von Netzwerken

Gefahren lateraler Führung

  • Aus der Rolle fallen – was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten
  • Aufgerieben werden zwischen Teameinheit und Konkurrenz
  • Destruktive Wirkungen von typischen Quertreibern
  • Grenzen sachbezogener Führung
  • Fehlender Rückhalt bei der Unternehmensführung

Das Ziel ist erreicht? Die Rückkehr in den Kreis der Kollegen

Ziele

Mitarbeiter*innen sind in modernen und dezentral agierenden Unternehmen immer häufiger aufgefordert, Führungsfunktionen temporär wahrzunehmen, obwohl sie nicht über die entsprechende Positionsmacht verfügen. Insbesondere die sich entwickelnden netzwerkartigen Arbeitsbeziehungen werfen die Frage auf, wie sich Führungskräfte gegenüber Mitarbeiter*innen durchsetzen können, ohne dass sie deren Vorgesetzte sind. Sie übernehmen die Verantwortung für Arbeitsergebnisse, motivieren, steuern Abläufe, verfügen jedoch nicht über eine entsprechende disziplinarischer Weisungsbefugnis. Dies führt zu Rollen- und Interessenskonflikten im Team.

Sie lernen im Workshop

  • Die Prinzipien lateraler Führung
  • Wie Sie sich auf andere "Machtquellen" wie z.B. persönliche Autorität, ein ausgewiesenes Expertentum oder ein gezieltes Networking stützen können
  • Wie Sie Ihre eigene informelle Machtbasis stärken können
  • Wie Sie durch Ihre eigene Situation reflektieren
  • Wie Sie Empathie, Akzeptanz, Fingerspitzengefühl und Menschenkenntnis für Ihr souveränes Auftreten und die Durchsetzung Ihrer Interessen nutzen können
  • Wie Sie unterschiedliche Interessen zusammenführen können

Zielgruppe

Projektleiter, Teamleiter, Fachkräfte, die künftig mit (temporären) Führungsaufgaben beauftragt werden,

Voraussetzungen

Keine

Agenda

Führen ohne disziplinarische Vollmacht

  • Dimensionen der Führung
  • Typische Führungspositionen ohne Disziplinarfunktion: Teams & Projekte
  • Führen durch Formulierung klarer Zielvorgaben
  • Zuversicht und Selbstvertrauen als leitende Motivik

Führen durch Kommunizieren

  • Autorität entwickeln durch soziale und Sach-Kompetenz
  • Die Basis für eine vertrauensvolle Kooperation schaffen
  • Die Bedeutung eines regelmäßigen Feed Backs
  • Einbinden kritischer Teammitglieder
  • Wie reagieren bei Kollegen, die nicht liefern?

Laterale Führungsrolle – Methoden und Hilfsmittel

  • Führungsstile im Überblick – den eigenen Stil entwickeln
  • Führungsstil situativ anpassen
  • Delegieren mit klaren Zielvorgaben
  • Mitarbeiter motivieren – Motivationstypen und wie man sie sich zu Nutze machen kann
  • Konflikt ernst nehmen und managen
  • Netzwerke bilden und pflegen
  • Indirektes Führen mit Hilfe von Netzwerken

Gefahren lateraler Führung

  • Aus der Rolle fallen – was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten
  • Aufgerieben werden zwischen Teameinheit und Konkurrenz
  • Destruktive Wirkungen von typischen Quertreibern
  • Grenzen sachbezogener Führung
  • Fehlender Rückhalt bei der Unternehmensführung

Das Ziel ist erreicht? Die Rückkehr in den Kreis der Kollegen

Tags

Diese Seite weiterempfehlen