Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und anderen betrieblichen Gremien

Classroom Schulung | deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 2 Tage

Ziele

  • Sie rekapitulieren und vertiefen Ihr rechtliches und Verfahrens-Know-how.
  • Sie erhöhen Ihre Handlungs-Souveränität in heiklen Fragen innerbetrieblicher Auseinandersetzungen.
  • Sie verbessern Ihr Geschick in Verhandlungssituationen, können effektiver vermitteln und zum Ausgleich beitragen.
  • Sie bauen Ihre faire, aber auch entschiedene und zielgerichtete Grundhaltung aus.
  • Ihr Handeln ist taktisch und strategisch geschickt.
  • Sie können frühzeitig und präventiv intervenieren.
  • Sie können Widerständen und Blockadehaltungen wertschätzend gegenübertreten.
  • Sie können zugleich nachhaltige und substantielle Veränderungsprozesse anstoßen und durchsetzen.

Zielgruppe

Personalleitung, Personalreferenten/-referentinnen, Mitarbeiter/-innen der Personalabteilung, Führungskräfte im regelmäßigen Dialog mit dem Betriebsrat

Agenda

Rechtliche Grundlagen und Verfahrens-Know-how

  • Die betrieblichen Organe: Rollen, Verantwortung und Beteiligung
  • Vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
  • Die Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats – Stufen der Mitbestimmung

Grundfragen der betrieblichen Zusammenarbeit

  • Betriebsvereinbarungen aktiv gestalten und Spielräume nutzen
  • Mit dem Betriebsrat verhandeln – Ziele durchsetzen
  • Keine Einigung – Was nun?
  • Blockaden durch den Betriebsrat vermeiden
  • Veränderungsmanagement – Umgang mit unterschiedlichen Interessen und Motivlagen

Konkrete Themen aus der alltäglichen Praxis

  • Notwendigkeit von Betriebsvereinbarungen / freiwillige und erzwingbare Vereinbarungen
  • Mitbestimmung / unterschiedliche Positionen bei personellen Einzelmaßnahmen (Umgruppierung, Versetzung etc.)
  • Mitbestimmung im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung
  • Führung von Mitarbeitern (Fehler im Führungsverhalten)
  • Umgang mit Leistungsminderung / Fehlzeiten
  • Einsatz von Fremdpersonal (Leihen, Arbeitnehmerüberlassung, Werk- und Dienstverträge, Freie Mitarbeiter etc.)

Dauer

2 Tage

Ziele

  • Sie rekapitulieren und vertiefen Ihr rechtliches und Verfahrens-Know-how.
  • Sie erhöhen Ihre Handlungs-Souveränität in heiklen Fragen innerbetrieblicher Auseinandersetzungen.
  • Sie verbessern Ihr Geschick in Verhandlungssituationen, können effektiver vermitteln und zum Ausgleich beitragen.
  • Sie bauen Ihre faire, aber auch entschiedene und zielgerichtete Grundhaltung aus.
  • Ihr Handeln ist taktisch und strategisch geschickt.
  • Sie können frühzeitig und präventiv intervenieren.
  • Sie können Widerständen und Blockadehaltungen wertschätzend gegenübertreten.
  • Sie können zugleich nachhaltige und substantielle Veränderungsprozesse anstoßen und durchsetzen.

Zielgruppe

Personalleitung, Personalreferenten/-referentinnen, Mitarbeiter/-innen der Personalabteilung, Führungskräfte im regelmäßigen Dialog mit dem Betriebsrat

Agenda

Rechtliche Grundlagen und Verfahrens-Know-how

  • Die betrieblichen Organe: Rollen, Verantwortung und Beteiligung
  • Vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
  • Die Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats – Stufen der Mitbestimmung

Grundfragen der betrieblichen Zusammenarbeit

  • Betriebsvereinbarungen aktiv gestalten und Spielräume nutzen
  • Mit dem Betriebsrat verhandeln – Ziele durchsetzen
  • Keine Einigung – Was nun?
  • Blockaden durch den Betriebsrat vermeiden
  • Veränderungsmanagement – Umgang mit unterschiedlichen Interessen und Motivlagen

Konkrete Themen aus der alltäglichen Praxis

  • Notwendigkeit von Betriebsvereinbarungen / freiwillige und erzwingbare Vereinbarungen
  • Mitbestimmung / unterschiedliche Positionen bei personellen Einzelmaßnahmen (Umgruppierung, Versetzung etc.)
  • Mitbestimmung im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung
  • Führung von Mitarbeitern (Fehler im Führungsverhalten)
  • Umgang mit Leistungsminderung / Fehlzeiten
  • Einsatz von Fremdpersonal (Leihen, Arbeitnehmerüberlassung, Werk- und Dienstverträge, Freie Mitarbeiter etc.)

Dauer

2 Tage

Diese Seite weiterempfehlen