Grundlegende Funktionen von SUSE Manager - SMGR201v4

Classroom Schulung | Deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 3 Tage

Ziele

Den Teilnehmern werden die folgenden Konzepte und Fähigkeiten beigebracht:

  • Überprüfung der SUMA-Architekturkomponenten (SUMA-Server, SUMA-Proxyserver und verwaltete Clients)
  • Verstehen der Teile der SUMA-Web-Benutzeroberfläche und wie man darauf zugreift
  • Verwendung der SUMA Web UI zu:
  • Einen Überblick über Ihr gesamtes SUMA-System über die Visualisierungsfunktion zu erhalten
  • Finden Sie die gewünschten verwalteten Kunden mit Hilfe der erweiterten Suchfunktionen der Web-Benutzeroberfläche
  • Anzeigen der Systemdetails der verwalteten Clients
  • Verstehen Sie den Registrierungsprozess und was während der Registrierung geschieht
  • Registrierungsbezogene Objekte wie Activation Keys, Channels, System Groups und Salt Keys, konfigurieren und verwalten
  • Planung und Implementierung der Registrierung unter Verwendung der Web-Benutzeroberfläche und von Bootstrap-Skripten
  • Channelmanagement implementieren
  • Kanalbezogene Terminologie und Kanaltypen lernen
  • Clone Channel Inhalt
  • Implementieren von Konfigurationschannels
  • Verstehen und Implementieren von Content Lifecycle Management (CLM)
  • Erfahren Sie, wie man in der SUMA Verwaltungsbefugnisse delegiert
  • Verstehen, wie und warum möglicherweise zusätzliche SUMA-Organisationen geschaffen werden müssen
  • Vertrauen zwischen SUMA-Organisationen schaffen
  • Erfahren Sie mehr über die administrativen Rollen und Berechtigungsrollen, die zur Verwaltung von SUMA-Ressourcen erstellt und zugewiesen werden können
  • Erstellen neuer administrativer Web-UI-Benutzer
  • Verwalten Sie Client-Server mit Salt:
  • Salt definieren und seine Architektur verstehen
  • Salt grains, Pillars und States verstehen
  • Lernen Sie die Nutzung von Salt, Salt-Run, Salt-Call und Salt-Key Commands
  • Führen Sie allgemeine Verwaltungsaufgaben aus, wie z.B:
  • Verwendung der Web-UI zur Ausführung von Befehlen auf entfernten Client-Servern
  • Verwendung des System Set Manager (SSM) zur Durchführung von Verwaltungsaktivitäten auf mehreren Client-Servern gleichzeitig
  • Erstellen und Verwenden von Action Chains
  • Verschiedene Methoden zur Installation von RPM-Paketen auf Client-Servern verstehen und anwenden

Zielgruppe

  • Server-Systemadministratoren
  • Leitende Systemadministratoren
  • Berater

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten über die folgenden Erfahrungen und Fähigkeiten verfügen, bevor sie an diesem Seminar teilnehmen:

Das Installieren und Konfigurieren von SUMA-Servern und Proxy-Servern wird nur in dieser Schulung behandelt. Es wird davon ausgegangen, dass der Teilnehmer für das Tagesgeschäft verantwortlich ist

Detaillierte Informationen zur Installation und Erstkonfiguration von SUMA werden jedoch im Kurs SMGR211v4: SUSE Manager 4-Bereitstellung und Erstkonfiguration vorgestellt

Die Teilnahme an SMGR211v4 ist jedoch hilfreich und nicht erforderlich, um in diesem Seminar erfolgreich zu sein

  • Mindestens ein Jahr Erfahrung in der Verwaltung von Linux-Betriebssystemen haben
  • Sie können an der Linux-Kommandozeile arbeiten und den vi-Editor verwenden
  • Erfahren Sie, wie Pakete manuell auf SUSE Linux Enterprise-Servern installiert werden können.

Agenda

Abschnitt 1: Kursübersicht

Abschnitt 2: Überprüfung von SUSE Manager (SUMA) 4 Architektur und Konfiguration

  • Überprüfung der SUMA Architectural Components
  • Überprüfung des SUMA 4 Initial Setup-Prozesses

Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Erkundung Ihrer SUSE Manager-Umgebung

  • Einführung in das SUMA Web UI
  • Visualisierung Ihres gesamten SUMA-Systems auf einen Blick
  • Auffinden und Anzeigen von Informationen über verwaltete Clients

Verstehen des Registrierungsprozesses

  • Die Bedeutung der Registrierung verstehen
  • Verwaltung registrierungsbezogener Objekte
  • Planung für die Registrierung
  • Einführung in die Registrierungsmethoden
  • Verwendung der Registrierungsmethoden zur Registrierung von Zielservern

Implementierung des Channel-Managements

  • Channel-bezogene Terminologie verstehen
  • Cloning Channel Content
  • Implementierung von benutzerdefinierten Channels
  • Content Lifecycle Management verstehen

Delegieren der Verwaltungsautorität in SUSE Manager

  • SUSE Manager "Organisation" definieren
  • Verstehen der administrativen Rollen in der SUMA
  • Verstehen von Genehmigungsrollen und deren Fähigkeiten
  • Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Verwaltung von Benutzern und Erteilung von Berechtigungen

Umgang mit Salt Minions in SUMA

  • Salt und seine Architektur verstehen
  • Von Salt und SUMA verwendete Konfigurationsdateien
  • Die Arten von Salt Commands verstehen
  • Verwenden des Salt Commands
  • Verwendung der Salt Commands
  • Verwendung des Salt Run Commands
  • Verwenden des Salt Key Commands

Durchführung anderer gemeinsamer Verwaltungsaufgaben in der SUMA

  • Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Ausführung von Remote-Befehlen
  • Nutzung des System Set Manager (SSM) zur gleichzeitigen Beeinflussung vieler verwalteter Server
  • Implementierung von Action Chains
  • Verwendung der Configuration File Management in SUMA
  • Zeitplan für die Durchsetzung von Highstate

Ziele

Den Teilnehmern werden die folgenden Konzepte und Fähigkeiten beigebracht:

  • Überprüfung der SUMA-Architekturkomponenten (SUMA-Server, SUMA-Proxyserver und verwaltete Clients)
  • Verstehen der Teile der SUMA-Web-Benutzeroberfläche und wie man darauf zugreift
  • Verwendung der SUMA Web UI zu:
  • Einen Überblick über Ihr gesamtes SUMA-System über die Visualisierungsfunktion zu erhalten
  • Finden Sie die gewünschten verwalteten Kunden mit Hilfe der erweiterten Suchfunktionen der Web-Benutzeroberfläche
  • Anzeigen der Systemdetails der verwalteten Clients
  • Verstehen Sie den Registrierungsprozess und was während der Registrierung geschieht
  • Registrierungsbezogene Objekte wie Activation Keys, Channels, System Groups und Salt Keys, konfigurieren und verwalten
  • Planung und Implementierung der Registrierung unter Verwendung der Web-Benutzeroberfläche und von Bootstrap-Skripten
  • Channelmanagement implementieren
  • Kanalbezogene Terminologie und Kanaltypen lernen
  • Clone Channel Inhalt
  • Implementieren von Konfigurationschannels
  • Verstehen und Implementieren von Content Lifecycle Management (CLM)
  • Erfahren Sie, wie man in der SUMA Verwaltungsbefugnisse delegiert
  • Verstehen, wie und warum möglicherweise zusätzliche SUMA-Organisationen geschaffen werden müssen
  • Vertrauen zwischen SUMA-Organisationen schaffen
  • Erfahren Sie mehr über die administrativen Rollen und Berechtigungsrollen, die zur Verwaltung von SUMA-Ressourcen erstellt und zugewiesen werden können
  • Erstellen neuer administrativer Web-UI-Benutzer
  • Verwalten Sie Client-Server mit Salt:
  • Salt definieren und seine Architektur verstehen
  • Salt grains, Pillars und States verstehen
  • Lernen Sie die Nutzung von Salt, Salt-Run, Salt-Call und Salt-Key Commands
  • Führen Sie allgemeine Verwaltungsaufgaben aus, wie z.B:
  • Verwendung der Web-UI zur Ausführung von Befehlen auf entfernten Client-Servern
  • Verwendung des System Set Manager (SSM) zur Durchführung von Verwaltungsaktivitäten auf mehreren Client-Servern gleichzeitig
  • Erstellen und Verwenden von Action Chains
  • Verschiedene Methoden zur Installation von RPM-Paketen auf Client-Servern verstehen und anwenden

Zielgruppe

  • Server-Systemadministratoren
  • Leitende Systemadministratoren
  • Berater

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten über die folgenden Erfahrungen und Fähigkeiten verfügen, bevor sie an diesem Seminar teilnehmen:

Das Installieren und Konfigurieren von SUMA-Servern und Proxy-Servern wird nur in dieser Schulung behandelt. Es wird davon ausgegangen, dass der Teilnehmer für das Tagesgeschäft verantwortlich ist

Detaillierte Informationen zur Installation und Erstkonfiguration von SUMA werden jedoch im Kurs SMGR211v4: SUSE Manager 4-Bereitstellung und Erstkonfiguration vorgestellt

Die Teilnahme an SMGR211v4 ist jedoch hilfreich und nicht erforderlich, um in diesem Seminar erfolgreich zu sein

  • Mindestens ein Jahr Erfahrung in der Verwaltung von Linux-Betriebssystemen haben
  • Sie können an der Linux-Kommandozeile arbeiten und den vi-Editor verwenden
  • Erfahren Sie, wie Pakete manuell auf SUSE Linux Enterprise-Servern installiert werden können.

Agenda

Abschnitt 1: Kursübersicht

Abschnitt 2: Überprüfung von SUSE Manager (SUMA) 4 Architektur und Konfiguration

  • Überprüfung der SUMA Architectural Components
  • Überprüfung des SUMA 4 Initial Setup-Prozesses

Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Erkundung Ihrer SUSE Manager-Umgebung

  • Einführung in das SUMA Web UI
  • Visualisierung Ihres gesamten SUMA-Systems auf einen Blick
  • Auffinden und Anzeigen von Informationen über verwaltete Clients

Verstehen des Registrierungsprozesses

  • Die Bedeutung der Registrierung verstehen
  • Verwaltung registrierungsbezogener Objekte
  • Planung für die Registrierung
  • Einführung in die Registrierungsmethoden
  • Verwendung der Registrierungsmethoden zur Registrierung von Zielservern

Implementierung des Channel-Managements

  • Channel-bezogene Terminologie verstehen
  • Cloning Channel Content
  • Implementierung von benutzerdefinierten Channels
  • Content Lifecycle Management verstehen

Delegieren der Verwaltungsautorität in SUSE Manager

  • SUSE Manager "Organisation" definieren
  • Verstehen der administrativen Rollen in der SUMA
  • Verstehen von Genehmigungsrollen und deren Fähigkeiten
  • Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Verwaltung von Benutzern und Erteilung von Berechtigungen

Umgang mit Salt Minions in SUMA

  • Salt und seine Architektur verstehen
  • Von Salt und SUMA verwendete Konfigurationsdateien
  • Die Arten von Salt Commands verstehen
  • Verwenden des Salt Commands
  • Verwendung der Salt Commands
  • Verwendung des Salt Run Commands
  • Verwenden des Salt Key Commands

Durchführung anderer gemeinsamer Verwaltungsaufgaben in der SUMA

  • Verwendung der Web-Benutzeroberfläche zur Ausführung von Remote-Befehlen
  • Nutzung des System Set Manager (SSM) zur gleichzeitigen Beeinflussung vieler verwalteter Server
  • Implementierung von Action Chains
  • Verwendung der Configuration File Management in SUMA
  • Zeitplan für die Durchsetzung von Highstate

Tags

Diese Seite weiterempfehlen