FrageCoaching

Classroom Schulung | Deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 2 Tage

Ziele

Warum frage ich? Was bewirken meine Fragen?
Wie vermeide ich Standardantworten und fördere Innovation? Welche Fragestellungen würden die Entwicklung in unserem Team, in unserer Firma revolutionieren?
Sie werden lernen, Stärken und Schwächen - nicht nur Ihrer - bisheriger Frageformulierungen zu erkennen, diese messbar und damit verbesserbar zu machen.
Durch bessere Fragequalität bekommen Sie bessere Antworten in allen Ihnen wichtigen Bereichen und können damit Ihre Ziele leichter, schneller und mit mehr Freude erreichen.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus allen Unternehmen.

Voraussetzungen

Bereitschaft für das Stellen ungewöhnlicher Fragen. Freude an der Sprache.

Agenda

Warum wir fragen:

  • Motivation, Fragesituationen, Alternativen.

Was für Fragen:

  • Abschlussfrage, Alternativfrage, Angriffsfrage, Antwortfrage, Befehlsfrage,
  • Die verschiedenen Fragetypen: Gegenfrage, Gewaltfrage, Initialfrage, Kontrollfrage, Meinungsfrage, Monetärfrage, Motivfrage, Nutzwertfrage, Offene Frage, Referenzfrage, Rhetorische Frage, Skalierende Frage, Skandierende Frage, Stimulierungsfrage, Suggestivfrage, Systemische Fragen, Verdeckte Frage, Wunderfrage, Zielfrage, Zirkuläre Fragen (...)

Wie fragen wir:

  • Übungen zum Erkennen von Präsuppositionen (Vorannahmen). Wie können Sie Vorannahmen gezielt nutzen?
  • Meta-Werkzeuge des Fragekünstlers:
  • Grad der Offenheit einer Frage und ihre Auswirkungen.
  • WaWaWieWa - Sets.
  • Frage-Skalen. "as-if-frames" versus "blame-frames".
  • Welche Aussage steht hinter einer Frage?
  • Rolle des Frageadressaten, Reaktion des Befragten, Schuld und Unschuld des Fragens.

Seminarmethode:

  • Vortrag, Diskussion, Übung, Feedback/Kritik. Rollenspiele, Praxisbeispiele Teilnehmer.

Ziele

Warum frage ich? Was bewirken meine Fragen?
Wie vermeide ich Standardantworten und fördere Innovation? Welche Fragestellungen würden die Entwicklung in unserem Team, in unserer Firma revolutionieren?
Sie werden lernen, Stärken und Schwächen - nicht nur Ihrer - bisheriger Frageformulierungen zu erkennen, diese messbar und damit verbesserbar zu machen.
Durch bessere Fragequalität bekommen Sie bessere Antworten in allen Ihnen wichtigen Bereichen und können damit Ihre Ziele leichter, schneller und mit mehr Freude erreichen.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus allen Unternehmen.

Voraussetzungen

Bereitschaft für das Stellen ungewöhnlicher Fragen. Freude an der Sprache.

Agenda

Warum wir fragen:

  • Motivation, Fragesituationen, Alternativen.

Was für Fragen:

  • Abschlussfrage, Alternativfrage, Angriffsfrage, Antwortfrage, Befehlsfrage,
  • Die verschiedenen Fragetypen: Gegenfrage, Gewaltfrage, Initialfrage, Kontrollfrage, Meinungsfrage, Monetärfrage, Motivfrage, Nutzwertfrage, Offene Frage, Referenzfrage, Rhetorische Frage, Skalierende Frage, Skandierende Frage, Stimulierungsfrage, Suggestivfrage, Systemische Fragen, Verdeckte Frage, Wunderfrage, Zielfrage, Zirkuläre Fragen (...)

Wie fragen wir:

  • Übungen zum Erkennen von Präsuppositionen (Vorannahmen). Wie können Sie Vorannahmen gezielt nutzen?
  • Meta-Werkzeuge des Fragekünstlers:
  • Grad der Offenheit einer Frage und ihre Auswirkungen.
  • WaWaWieWa - Sets.
  • Frage-Skalen. "as-if-frames" versus "blame-frames".
  • Welche Aussage steht hinter einer Frage?
  • Rolle des Frageadressaten, Reaktion des Befragten, Schuld und Unschuld des Fragens.

Seminarmethode:

  • Vortrag, Diskussion, Übung, Feedback/Kritik. Rollenspiele, Praxisbeispiele Teilnehmer.

Tags

Diese Seite weiterempfehlen