Powershell Fortgeschrittenenkurs

Classroom Schulung | deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 3 Tage

Ziele

Das Seminar wendet sich an Teilnehmer, die mit den Grundtechniken der Powershell vertraut sind und bereits erste eigene Scripte selbst erstellt haben. Ziel ist die Erstellung komplexerer Scripte zur Automatisierung im Windows Server- und Client-Umfeld. Vorzugsweise gilt unser Augenmerk dabei Windows Server 2016/19 und Windows 10. Leicht eingeschränkt, gelten die meisten Inhalte auch für die Vorgängerversionen.

Zielgruppe

Systemadministratoren

Voraussetzungen

Gute Grundkenntnisse in Powershell

Agenda

Einstieg

  • Kurzzusammenfassung der wichtigsten Grundtechniken
  • Kontrollstrukturen (if, switch, for, while, until, foreach, foreach-Object)
  • Hilfe in Scripte einbauen
  • Erstellen von Funktionen
  • vom Script zum Modul: eigene Cmdlets erstellen

Advanced Scripting

  • Erweiterte Parametrisierung
  • Validierung von Parametern
  • Einsatz regulärer Ausdrücke
  • CmdletBinding
  • Variablen: Typkonvertierung und Gültigkeitsbereiche
  • Verwendung von Hashtables
  • Fehlersuche und Fehlerbehandlung
  • Debugging und Verbose-Output
  • Fehler abfangen mit "Try and Catch"
  • Erstellung von COM-Objekten
  • Einsatz von WMI und CIM
  • Wenn sonst nichts hilft: Arbeiten mit Dotnet-Klassen
  • Verwendung von Eigenschaften und Methoden
  • Objekte aus Klassen erstellen
  • Erstellung benutzerdefinierter Objekte
  • Daten in eigenen Objekten speichern
  • XML-Daten Auslesen und Bearbeiten
  • Zeichenketten: Suchen und bearbeiten

Scripte im Einsatz

  • Script als geplanten Job oder Task ausführen
  • Verwendung alternativer Credentials
  • Signatur von Scripten
  • Erstellung einfacher grafische Oberflächen

Praktische Übungen:

  • z.B. Sammlung von System- und Statusdaten von mehreren Rechnern
  • Scriptgesteuerte Installation und Konfiguration von Remotesystemen

Optionale Inhalte

  • Desired State Configuration (DSC)
  • Bearbeitung der Registry mit Transactions
  • Einsatz von Workflows
  • Powershellcode testen mit Pester

Ziele

Das Seminar wendet sich an Teilnehmer, die mit den Grundtechniken der Powershell vertraut sind und bereits erste eigene Scripte selbst erstellt haben. Ziel ist die Erstellung komplexerer Scripte zur Automatisierung im Windows Server- und Client-Umfeld. Vorzugsweise gilt unser Augenmerk dabei Windows Server 2016/19 und Windows 10. Leicht eingeschränkt, gelten die meisten Inhalte auch für die Vorgängerversionen.

Zielgruppe

Systemadministratoren

Voraussetzungen

Gute Grundkenntnisse in Powershell

Agenda

Einstieg

  • Kurzzusammenfassung der wichtigsten Grundtechniken
  • Kontrollstrukturen (if, switch, for, while, until, foreach, foreach-Object)
  • Hilfe in Scripte einbauen
  • Erstellen von Funktionen
  • vom Script zum Modul: eigene Cmdlets erstellen

Advanced Scripting

  • Erweiterte Parametrisierung
  • Validierung von Parametern
  • Einsatz regulärer Ausdrücke
  • CmdletBinding
  • Variablen: Typkonvertierung und Gültigkeitsbereiche
  • Verwendung von Hashtables
  • Fehlersuche und Fehlerbehandlung
  • Debugging und Verbose-Output
  • Fehler abfangen mit "Try and Catch"
  • Erstellung von COM-Objekten
  • Einsatz von WMI und CIM
  • Wenn sonst nichts hilft: Arbeiten mit Dotnet-Klassen
  • Verwendung von Eigenschaften und Methoden
  • Objekte aus Klassen erstellen
  • Erstellung benutzerdefinierter Objekte
  • Daten in eigenen Objekten speichern
  • XML-Daten Auslesen und Bearbeiten
  • Zeichenketten: Suchen und bearbeiten

Scripte im Einsatz

  • Script als geplanten Job oder Task ausführen
  • Verwendung alternativer Credentials
  • Signatur von Scripten
  • Erstellung einfacher grafische Oberflächen

Praktische Übungen:

  • z.B. Sammlung von System- und Statusdaten von mehreren Rechnern
  • Scriptgesteuerte Installation und Konfiguration von Remotesystemen

Optionale Inhalte

  • Desired State Configuration (DSC)
  • Bearbeitung der Registry mit Transactions
  • Einsatz von Workflows
  • Powershellcode testen mit Pester

Tags

Diese Seite weiterempfehlen