Linux-LPI - Komplettausbildung zur LPIC-2 (201 und 202)

Classroom Schulung | deutsch | Anspruch

Schulungsdauer: 10 Tage

Ziele

In dieser 10-tägigen Komplettausbildung zum LPI-Standard 2 erhalten Sie das notwendige praktische und theoretische Wissen für die LPIC-2 Zertifizierung (LPI 201 und LPI 202). Die einzelnen LPI Module werden entsprechend des offiziellen Lernplans ausführlichst behandelt.

Ziel der LPI-C 2-Zertifizierung ist es, dass Linux-Administratoren ihre praktischen Linux-Kenntnisse unter Beweis stellen. Neben einer gründlichen Vorbereitung des Prüfungsstoffs in der Schulung ist die eigenständig erworbene Erfahrung und Praxis im Umgang mit Linux eine wichtige Zutat zum LPIC-Erfolg.

Für die Zertifizierung werden die zwei Prüfungen LPI 201 und LPI 202 benötigt. Deren Inhalte sind:

  1. Vermittlung praxisrelevanter Themen, die zur Erfüllung der Aufgaben eines Administrations- oder Service Arbeitsplatzes befähigen
  2. Vermittlung prüfungsrelevanter Themen, die auf die Zertifizierungsprüfungen des Linux Professional Institute vorbereiten
  3. Vermittlung von Softskills im Bereich Problembehandlung, Planung und Änderung einer IT Umgebung

Prüfungsgebühren sind nicht im Kurspreis inklusive.

Zielgruppe

Administratoren

Voraussetzungen

Besuch des Kurses Linux-LPI - Komplettausbildung zur LPIC-1 (101 und 102)

Agenda

Teil 1

  • 503.1 - Kernel-Komponenten
  • 503.2 - Kernel kompilieren
  • 503.3 - Kernel patchen
  • 503.4 - Einen benutzerdefinierten Kernel und Kernelmodule erzeugen und installieren
  • 503.5 - Kernel-Module zur Laufzeit verwalten
  • 503.6 - Bootprozesse und Systemstart anpassen
  • 503.7 - Systemwiederherstellung
  • 503.8 - Dateisystem und Geräte
  • 503.9 - Das Dateisystem verwalten
  • 503.10 - Das Dateisystem warten
  • 503.11 - Dateisystemoptionen anwenden
  • 503.12 - Das Dateisystem udev verwalten
  • 503.13 - RAID Konfiguration
  • 503.14 - Datei- und Gerätezugriffe verwalten
  • 503.15 - LVM - Logical Volume Management
  • 503.16 - Grundlegende Netzwerk-Konfiguration
  • 503.17 - Erweiterte Netzwerk-Konfiguration und Problembehandlung
  • 503.18 - Erweiterte Problembehandlung der Netzwerkkonfiguration
  • 503.19 - Benachrichtigung von Benutzern bei Systemereignissen
  • 503.20 - Software-Installation via Quellcode
  • 503.21 - Backup
  • 503.22 - DNS - Domain Name Services

Teil 2

  • 504.1 - Aufsetzen eines Webservers
  • 504.2 - Dateifreigaben: SAMBA, NFS
  • 504.3 - DHCP-Konfiguration
  • 504.4 - PAM-Autorisierung
  • 504.5 - LDAP-Clients
  • 504.6 - E-Mail Dienste
  • 504.7 - System-Sicherheit: Router-Konfiguration, FTP-Server absichern, SSH, TCP-Wrapper, iptables
  • 504.8 - Problembehandlung beim Startvorgang, generelle Problembehandlung, Ressourcen für Fehlersuche, Lokalisieren von Fehlerquellen

Gesamtdauer 10 Tage

Ziele

In dieser 10-tägigen Komplettausbildung zum LPI-Standard 2 erhalten Sie das notwendige praktische und theoretische Wissen für die LPIC-2 Zertifizierung (LPI 201 und LPI 202). Die einzelnen LPI Module werden entsprechend des offiziellen Lernplans ausführlichst behandelt.

Ziel der LPI-C 2-Zertifizierung ist es, dass Linux-Administratoren ihre praktischen Linux-Kenntnisse unter Beweis stellen. Neben einer gründlichen Vorbereitung des Prüfungsstoffs in der Schulung ist die eigenständig erworbene Erfahrung und Praxis im Umgang mit Linux eine wichtige Zutat zum LPIC-Erfolg.

Für die Zertifizierung werden die zwei Prüfungen LPI 201 und LPI 202 benötigt. Deren Inhalte sind:

  1. Vermittlung praxisrelevanter Themen, die zur Erfüllung der Aufgaben eines Administrations- oder Service Arbeitsplatzes befähigen
  2. Vermittlung prüfungsrelevanter Themen, die auf die Zertifizierungsprüfungen des Linux Professional Institute vorbereiten
  3. Vermittlung von Softskills im Bereich Problembehandlung, Planung und Änderung einer IT Umgebung

Prüfungsgebühren sind nicht im Kurspreis inklusive.

Zielgruppe

Administratoren

Agenda

Teil 1

  • 503.1 - Kernel-Komponenten
  • 503.2 - Kernel kompilieren
  • 503.3 - Kernel patchen
  • 503.4 - Einen benutzerdefinierten Kernel und Kernelmodule erzeugen und installieren
  • 503.5 - Kernel-Module zur Laufzeit verwalten
  • 503.6 - Bootprozesse und Systemstart anpassen
  • 503.7 - Systemwiederherstellung
  • 503.8 - Dateisystem und Geräte
  • 503.9 - Das Dateisystem verwalten
  • 503.10 - Das Dateisystem warten
  • 503.11 - Dateisystemoptionen anwenden
  • 503.12 - Das Dateisystem udev verwalten
  • 503.13 - RAID Konfiguration
  • 503.14 - Datei- und Gerätezugriffe verwalten
  • 503.15 - LVM - Logical Volume Management
  • 503.16 - Grundlegende Netzwerk-Konfiguration
  • 503.17 - Erweiterte Netzwerk-Konfiguration und Problembehandlung
  • 503.18 - Erweiterte Problembehandlung der Netzwerkkonfiguration
  • 503.19 - Benachrichtigung von Benutzern bei Systemereignissen
  • 503.20 - Software-Installation via Quellcode
  • 503.21 - Backup
  • 503.22 - DNS - Domain Name Services

Teil 2

  • 504.1 - Aufsetzen eines Webservers
  • 504.2 - Dateifreigaben: SAMBA, NFS
  • 504.3 - DHCP-Konfiguration
  • 504.4 - PAM-Autorisierung
  • 504.5 - LDAP-Clients
  • 504.6 - E-Mail Dienste
  • 504.7 - System-Sicherheit: Router-Konfiguration, FTP-Server absichern, SSH, TCP-Wrapper, iptables
  • 504.8 - Problembehandlung beim Startvorgang, generelle Problembehandlung, Ressourcen für Fehlersuche, Lokalisieren von Fehlerquellen

Gesamtdauer 10 Tage

Diese Seite weiterempfehlen